RTF Schloßholte - Oktober 2019

 

Am Sonntag den 13.10.2019 starteten wir mit 8 Fahrerinnen und Fahrern zur RTF Schloßholte

beim Polizei Sport Verein – Stukenbrock. Geplant war, die 116km Strecke zu fahren. Alles

begann super. Das Startfoto erfolgte bei besten Wetterbedingungen – mit Sonnenschein und

einer Temperatur von angenehmen 18Grad. Doch nach noch nicht mal 20 gefahrenen km auf

dem Radcomputer überraschte uns schon der erste Regenschauer. Und nein, es war leider

auch nicht der letzte. Umso weiter wir in Richtung Westen fuhren umso öfter entleerte sich eine Regenwolke über uns. Der ein oder andere hätte sich gewünscht lieber „zuhause“ bei Sonnenschein im schönen Hessen seine Sonntagstour zu absolvieren, statt in Westfahlen bei Regen durch die Straßen zu rollen. Ab km 40 entschied sich die Hälfte der Fahrer, sich auf die verkürzte 75km Strecke zu begeben, da die Wolken nicht vielversprechend aussahen um einigermaßen trocken wieder im Ziel anzukommen. So kam es, dass die Gruppe sich getrennt hatte. Am Ende haben aber alle das Ziel sturz- und unfallfrei erreicht und jeder freute sich auf eine schöne heiße Dusche! Dem Wetter getrotzt ist Stuckenbrock immer eine Reise wert! Dem PSV und seinen ehrenamtlichen Helfern wieder ein großes Lob und besten Dank für die Orga und die super Verpflegung! Wir kommen auf jeden Fall wieder!

RTF Fritzlar  - AUGUST 2019

 

 

Am Sonntag den 25.08.2019 starteten wir mit 10 Mitgliedern zur RTF Fritzlar. Das Wetter war nahezu perfekt um nicht zu sagen, schon fast ein bisschen zu warm, aber wir wollen uns nicht beklagen! Ob Sternfahrt für die einen oder Anreise für die Anderen - Startpunkt war für alle 8:30h in Obermöllrich. Von da aus führte uns die Strecke entlang bekannter und schon öfter gefahrener Touren durch Wabern und Lendorf nach Cassdorf und Wernswig. Von dort nach Großropperhausen und weiter an Frielendorf vorbei über Neuental bis nach Bad Zwesten. Weiter führte uns unsere Route durch den schönen Kellerwald von Bad Zwesten aus über Bergfreiheit und Armsfeld nach Hundsdorf, Hüddingen und Albertshausen. An allerhand Kliniken vorbei ging es dann weiter nach Braunau bis wir dann wieder in Bad Zwesten ankamen. Dort eine kleine Stärkung zu uns genommen, machten wir uns, nach schon gefahrenen 90km, weiter Richtung Ziel. Über Kerstenhausen und Arnsbach ging es rüber nach Borken. Ab da stießen wir in Lendorf wieder auf die Startstrecke und der Weg bis zur ersehnten Bratwurst war nicht mehr lang ;-). Nach 115 Streckenkilometern sind alle Teilnehmer gut und durstig im Ziel angekommen. Es war eine sehr schöne Tour und ein großer Dank gilt auch den gesamten Helferinnen und Helfern des Vereins für die super Orga sowie dieser tollen Aufmerksamkeit für jeden Einzelnen!

Brevet Ahrensburg - AUGUST 2019

 

 

Samstagmorgen, 7:00Uhr in Ahrensburg. Eine Gruppe von 8 Radfahrer/ - innen des KSV Baunatal zu Gast beim Audax Club Schleswig-Holstein v. 2000 e.V. Gemeinsam mit noch 40 anderen Startern begaben wir uns auf unsere Räder um das Brevet „Zum Priwall“  zu fahren. Für alle Unerfahrenen; ein Brevet bezeichnet im Radsport eine Langstreckenfahrt, bei der eine vorgegebene Strecke innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu fahren ist. Jeder legt seine Geschwindigkeit, Pausen und ggf. seine Schlafpausen selbst fest. Jeder versorgt sich selbst und ein Brevet ist auch ausdrücklich kein Rennen!
Wir begaben uns also auf die vorgegebene Strecke von 209km. Die Wettervorhersage für den Samstag versprach Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen. Die Tour konnte also nur ein voller Erfolg werden. Los gings Richtung Norden, auf eine Reise durch das schöne Schleswig Holstein. Wir ließen Bad Oldesloe rechts von uns liegen und fuhren weiter nordöstlich, großräumig vorbei an Lübeck und Bad Schwartau nach Travemünde. Von dort setzten wir nach bereits gefahrenen 85km mit der Fähre auf den Priwall über. Ab hier befanden wir uns nun auf dem Terrain Mecklemburg Vorpommerns. Teilweise sehr deutlich spürbar und für Rennräder fast ungeeignet, jedoch irgendwie zu bewältigen, waren die kleinen Ortschaften mit gepflasterten Straßen. Doch das schöne Wetter und die traumhafte Landschaft machten alles wieder gut und jeder einzelne erfreute sich am Anblick der tollen Kulisse und der herrlichen Schaalseelandschaften. Am schönen Schaalsee machten wir nach gefahrenen 150km eine ausgiebige und bis dahin auch völlig verdiente Pause, bis es dann wieder weiter ins Holsteiner Land ging. Über Mölln und Grönwohld und vorbei an Lütjensee und Hoisdorf führte uns unsere Etappe bis zurück nach Ahrensburg. Von großen Anstiegen mal abgesehen, aber wer denkt, dass man im Norden nur flach fahren kann, der irrt, denn es gab trotz allem insgesamt 1140hm zu überwinden und es war harte Arbeit für die Beine, denn sie mussten ständig in Bewegung sein! Aber jeder von uns erreichte sein Ziel! Alle sind sturz- und pannenfrei und vor allem zusammen mit dem ganzen Team wieder am Zielpunkt angekommen!
Ein Dank dem Audax Club Schleswig-Holstein für diese tolle Veranstaltung!

 

Alpenüberquerung - vom Genfer See nach Nizza vom 26.07.19 - 03.08.19

 

Martina schenkte sich zu Ihrem Geburtstag eine Rennradreise vom Genfer See nach Nizza. So locker wie ihr Mundwerk ist, fragte sie in die Mädelsrunde ob denn nicht jemand Lust hätte sie zu begleiten. Und siehe da, spontan hatte sich eine Vierergruppe gebildet und von dem Tag an wurde auf dieses Event hin gefiebert. Unsere gemeinsame Reise startete am 26.07. pünktlich 7:03Uhr von Balhorn in Richtung Genfer See. Dort anbekommen wurde der Wagen ausgepackt und der Einweisung vom Guide Paul gefolgt wie der Ablauf der nächsten Tage sein wird. Wir waren alle sehr „uff“geregt vor unserer Tour und es dauerte dann auch nicht mehr lang und dann kam er, der Tag der Tage. Es war Samstagmorgen 9:30h Start der 1 von 6 schönen Touren in Thonon-les-Bains mit dem ersten Etappenziel -> Megeve.  Auf unserer ersten Etappe ging es nach den ersten 10 gefahrenen Kilometern dann endlich 26km talaufwärts am Gebirgsfluß entlang und wir erreichten unseren ersten Pass, den Col de Gets.

 

Weiter über den Col de Chatillon und einer weiteren schönen Abfahrt, erreichten wir den Etappenort am Fuße des Col de Megeve. Tag 2 startete mit einer 30km langen Talfahrt durch Isere-Tal zur Olympiastadt Albertville und bringt uns zu einem der Tour de France Klassikern, dem Col de la Madeleine. 1500Hm auf einer Länge von 25km galt es zu bewältigen um dann mit einem großartigen Ausblick auf den Gipfel des Mont Blanc schauen zu können. Doch trotz aller Mühe, die sich jede einzelne von uns gegeben hatte, blieb uns dieser Anblick leider verborgen, denn das Wetter hatte an diesem Tag einfach keine Lust überhaupt irgendetwas um sich herum wahrnehmen zu können.  Es gab für uns nichts zu sehen außer Regen und Nebel. Es sollte eben nicht sein. Dafür gab es zum Glück die Panoramatafeln um zu erahnen was man hätte sehen können.

 

Tag 3 begann und wir hatten Bergfest, im wahrsten Sinne des Wortes. Heute standen 2 große Namen auf dem Programm. Der Col du Telegraphe und der Col du Galibier (oder wie er ab jetzt bei uns heißt -> der Gabalier)

Man kommt ja auf allerhand blöde Ideen wenn man so insgesamt 35km lang den Berg teilweise mal zusammen oder aber auch allein hochfährt :-).

 

Doch auch diesen Mythos der Tour de France haben wir Frauen alle zusammen geschafft!

Das Wetter war dieses Mal auf unserer Seite und so kam es, das wir eine wunderschöne Tour erleben durften umgeben von umliegenden Viertausendern und inmitten von noch teilweise bunt bemalten Straßen. Gänsehautfeeling pur! Wettertechnisch lief alles bergauf und so blieb uns die Sonne ein treuer Begleiter. Tag 4 startete mit dem Tageshighlights Col de Vars – dem nächsten Dauergast der Tour de France! Ankunft war in einem wunderschönem Ski-Ort Namens LeSauze. Ein herrliches Fleckchen Erde, wo man einfach nur ankommen kann und den Tag und das Geleistete einfach nur Nacherleben und richtig sacken lassen kann. Dort bestens ausgeschlafen starteten wir wieder begleitet von schönstem Sonnenschein in Etappe 5. Heute gleich wieder 2 Highlights auf dem Zettel. Der Col de la Cayolle und der Col de Valberg. Wahnsinns Schluchten und Gerölllandschaft bekamen wir zu sehen, einfach nur traumhaft! Angekommen in Beuil wurde jedem langsam klar, dass es jetzt nur noch 1 einzige Tour gab und wir unser Ziel erreichen werden. Der letzte Morgen brach an und auf ging es in Tag 6 und auf die letzte Etappe. Nizza – wir kommen!

Mit ebenefalls nochmal 2 schönen Pässen, dem Col de la Couillole und dem Col St. Martin erreichten wir nach insgesamt 570 gefahrenen KM u. 11500HM unser Etappenziel an der Cote d`Azur – Nizza. Hallo Mittelmeer die 4 KSV´lerinnen sind da! Und wir sind alle zusammen überglücklich und stolz auf unsere gemeinsam erbrachten Leistungen!

 

Eure SAHM`s    

 

( Susanne, AnJa, Heike, Martina vom KSV Radsport Outdoor)

KSV Baunatal Vereinsfahrt - MAI 2019

 

In diesem Jahr ging es ins Münsterland, genauer gesagt nach Greffen bei Harsewinkel.

Anreise für alle war Freitag der 24.05.19 14:00Uhr. Pünktlich 15Uhr startetet wir gemeinsam auf eine erste kleine Tour Richtung Halle und Werther in Westfahlen. Nach einem kleinem Zwischenstopp auf dem Golfplatz in Eggeberg, wo es eine kleine Stärkung gab, weil wir ja immerhin schon 25km gefahren sind, ging es dann weiter nach Borgholzhausen und von dort aus weiter in Richtung Versmold. Ab dort war dann nur noch das Hotel in Greffen das Ziel.

Am Abend gab es ein gemütliches Beisammensein bei einem leckeren Spargelbuffet, was an diesem Abend vom Hotel angeboten wurde. Allen hat es sehr gemundet. Bei einem Abschlussgetränk draußen im Biergarten ließ man den Abend ausklingen.  

Am Samstagmorgen starteten alle, gut vom Frühstück gestärkt, pünktlich 9.30h. Das Ziel für den Tag war eine RTF Strecke von Harsewinkel. Doch manchmal kommt es anders als man denkt und so kam es, dass an diesem Morgen GARMIN keine Lust hatte uns zu navigieren. Es gab einen Totalausfall und niemand hatte weder Strecke noch irgendwelches Kartenmaterial um sich zurecht zu finden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dreimaliger Umrundung des Eiscafe’s in Harsewinkel, haben wir es dann doch noch geschafft auf die Strecke zu kommen und unsere geplante Tour abzufahren. Trotz eines anfänglich flachen Terrains wurden wir stellenweise eines Besseren belehrt und hatten Abschnitte in der Strecke, welche die 10% Steigung mehr als einmal überschritten hatten! Unser Servicefahrzeug war in diesem Jahr auch wieder mit dabei und kümmerte sich bestens um die Verpflegung und um den Gepäckservice für den ein oder anderen. Am Ende Sturz- und Unfallfrei am Hotel angekommen, gab es für jeden noch eine leckere Belohnung. Es gab frische Erdbeeren!

Nach der Rückkehr war Frischmachen angesagt und dann ging es auch schon wieder weiter im Programm. Unser Guide hatte einen Platz in einer Pizzeria in Harsewinkel organisiert. Diese zu finden fiel uns gar nicht schwer, denn wir hatten uns ja am Morgen bestens über den Ort informiert und jeden Winkel ausgekundschaftet. Für einige stand nach dem italienischen Essen noch ein Besuch in der nachbarlichen Gastwirtschaft an um dort gemeinsamen Fußball zu schauen. Die anderen machten es sich noch einmal im Biergarten des Hotels gemütlich. Und so neigte sich auch der zweite Abend dem Ende entgegen.

Am Sonntag wurde das Treffen für die geplante letzte Tour auf 9Uhr gelegt. Nach dem Frühstück wurde alles startklar gemacht und es ging dieses Mal mal in die „andere“ Richtung. Wir entschlossen uns, die Reise nach Oelde anzutreten um dort eine RTF mitzufahren. Mit nur einem Platten neigte sich die Veranstaltung „Vereinsfahrt 2019“ langsam dem Ende zu. Zurückgekommen im Hotel genossen wir alle zusammen nochmal eine schöne Kaffeepause mit leckerem Kuchen vom Hotel. Jeder ließ nochmal die letzten Tage Revue passieren und sprach an was „ihm“ gefallen hat oder was man nicht so toll fand. 

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass es ein tolles Wochenende war und der neue Termin für die nächste anstehende „Vereinsfahrt 2020“ auch schon festgelegt wurde, denn „alles kommt schneller als man denkt“ !

„TUS“ – ein „Muss“ - MAI 2019

 

Auch in 2019 ließen es sich 7 Fahrer und Fahrerinnen vom KSV Baunatal nicht nehmen beim Rad Marathon, veranstaltet vom TUS – Griesheim, teilzunehmen.

Es wurde am Samstag den 04.05.2019 nach Südhessen gereist und sich nach Ankunft in Griesheim  und Einchecken der Bleibe umgehend auf einer kurzen Strecke von 45km schon mal eingerollt. Am Abend hat man es sich gemeinschaftlich in einer leckeren Pizzeria schmecken lassen und über das anstehende Event am nächsten Tag ordentlich diskutiert! Denn die wichtigste Frage war; was zieht man alles an bei den Temperaturen!

Der nächste Tag kam, es war Sonntag der 05.05.2019. 6:30h war Abfahrt zum Startpunkt. An der Halle angekommen wurden die Räder klar gemacht, die Wertungskarten abgegeben und die letzten Entscheidungen getroffen ob es doch das dickere Paar Handschuhe werden würde oder nicht doch ein paar Überschuhe noch extra…. Zwar mit schönstem Sonnenschein, jedoch mit einer Temperatur von nur 0,2Grad war es allen ein wenig frisch an diesem Morgen.  7:45h und mit 3 Guide`s gerüstet, war pünktlicher Start der Gruppe 27 - 5. Die Sonne war in diesem Jahr ein schöner Begleiter, fast über die ganze Tour hatte sie es gut mit uns gemeint, jedoch wollten die Temperaturen an diesem Tag auch nicht so richtig in den zweistelligen Bereich wandern. Was solls, alle waren damit zufrieden, dass die Straßen wenigstens trocken geblieben sind! Nach 44km erreichte die Gruppe die erste Verpflegungsstation 6 Minuten zu früh, was bedeutet, dass wir sehr gut in der Zeit lagen und die Gruppe ein gutes geschlossenes Tempo hielt. Gut versorgt ging es weiter zur nächsten Etappe bevor es nach 123km wieder zum Start- und Ausgangspunkt und damit zum Mittagessen ging. Das wieder reichhaltige und sehr leckere Mittagsangebot hatte alle gut regeneriert. Gestärkt ging es dann auf die letzten 74km. Leider mussten wir einen Guide verabschieden, da er sich den Leistungen der Gruppe noch nicht ganz so anpassen konnte und somit ging es dann nur noch mit einem Zweigestirn weiter. Mit einem Schnitt von 27,3km/h und gefahrenen 201km kamen alle Fahrer aus der Gruppe sturz- und unfallfrei und zufrieden mit sich selbst wohlbehalten im Ziel an.

Ein besonderer Dank für das tolle Engagement muss den gesamten Helferinnen und Helfern des TUS Griesheim ausgesprochen werden, ohne die so eine Veranstaltung gar nicht möglich wäre!

 

 

Danke Griesheim, wir sehen uns in 2020 wieder!

LETZTER RADMARATHON IN ROSTOCK - SEPTEMBER 2018

 

Am Samstag um 8 Uhr ging es für Anja, Heike, Wilfried, Wolfgang und Mario zur letzten größeren Tour in dieser Saison nach Rostock um dort am Rostocker Radmarathon teilzunehmen. Nach einigen Staus und Sperrungen endlich in Rostock angekommen ging es noch eine Stunde aufs Rad um sich die Beine vom langen sitzen frei zu fahren. Den Abend ließ man beim Italiener ausklingen ehe es früh ins Bett ging. Sonntag ging es um 6.45 Uhr mit dem Rad vom Hotel zum Start an der Radrennbahn in Rostock um pünktlich um 7.30 Uhr auf die 207 Km lange Strecke zu gehen. Das Wetter zeigte sich von seiner besseren Seite, so dass man die schöne Gegend und Streckenführung besonders genießen konnte. Wer an der See von einer flachen Strecke ausging wurde eines Besseren belehrt, zum Schluss standen 1460 HM auf dem Tacho. O Ton des Veranstalters „wir haben jeden Hügel der Region in die Strecke eingebaut“. Die Gruppe kam zügig (Durschnittgeschwindigkeit 26,8 Km/h) voran und blieb über die gesamte Tour zusammen. Nach der wohlverdienten warmen Dusche im Hotel ging es zum Essen nach Warnemünde. Am Montag stand die Heimreise nach Baunatal an. Es war, bei gutem Wetter, eine tolle Tour zum Ende der Saison 2018. 

ULLI WELKE GESAMTSIEGER DER HESSNERUNDFAHRT "DREI TAGE OHNE PANNE" - JUNI 2018

 

Bei dem am letzten Wochenende ausgetragenen 3 Etappenrennen der ZG Kassel, konnte sich Ulli Welke den Gesamtsieg in der Seniorenklasse 2 sichern.

Bereits bei der ersten Etappe am Freitagabend, einem Bergrennen über 7,5Km und einer durchschnittlichen Steigung von 8% von Knickhagen über Holzhausen in den Reinhardswald, konnte Welke mit dem 1. Platz vor R. Klinger (RSV Mettmann) und M. Koob (Team Ur-Kostritzer) ein erstes  Ausrufezeichen setzen.    Hier überraschte er das Fahrerfeld mit seinen Bergqualitäten und  ließ  im Schlusssprint seinem Gegner keine Chance.   

Etappe zwei, ein Rundstreckenrennen im Immenhausener Industriegebiet, wurde gemeinsam mit der C-Klasse gestartet. Welke konnte sich trotz Starkregen und dadurch resultierender Stürze im Feld behaupten und sich am Ende Rang 5 erkämpfen. 

Den Abschluss des Rennwochenendes bildete das Strassenrennen in Espenau. Auch hier war der Anfang des Rennens von Stürzen geprägt, denn die Strecke führte teils über Feldwege, die durch den morgendlichen Regen recht schmierig waren. Nach zwei Drittel des Rennens gelang es zwei Ausreissern vom Adam Donner Radteam sich vom mittlerweile stark dezimierten Feld abzusetzen. Die beiden machten den Sieg unter sich aus. Trotz schwerer Beine durch die beiden vorausgegangenen Renntage schaffte es Welke sich von seinen Begleitern ca. 1 Km vor dem Ziel abzusetzen und fuhr erneut mit dem 3. Platz aufs Podest. 

FAHRTWIND ALS WILLKOMMENE ABKÜHLUNG BEIM RTF IN BAD HERSFELD - MAI 2018

 

Am Sonntag den 27.05.18 trafen sich Mario, Siggi, Ulli, Wolle, Günther, Erich, sowie Heike, Suse und Anja um gemeinsam eine Sternfahrt zur RTF nach Bad Hersfeld zu machen. Um Punkt 9 Uhr war Abfahrt an der KSV Welt in Baunatal. Es ging an Wabern vorbei in Richtung Homberg Efze. Von dort aus weiter an Schwarzenborn vorbei Richtung Bad Hersfeld. In Hersfeld haben wir uns alle erstmal unsere Punkte geholt und jeder gönnte sich ein leckeres Stück Kuchen. Danach ging es gestärkt und voll motiviert auf den Heimweg, welcher vorbei an Bebra weiter durch Rotenburg und dann Richtung Melsungen ging. Von dort aus führte der bekannte Radweg R1 uns dann wieder nach Hause. Das Wetter meinte es an diesem Tag sehr gut mit uns und so kam es auch, dass das Thermometer zwischendurch Temperaturen über der 30 Gradgrenze anzeigte. Jeder war dann doch mal froh, einige Momente in einem Waldstück für eine gewisse Zeit verweilen zu dürfen und nahm für Schatten auch mal einige kleine Hügel oder Höhenmeter in kauf. Für die angesagten Gewitter ab 16:00Uhr waren wir bestens gerüstet, denn mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 27km/h waren wir sehr flott unterwegs. Selbst die Männer unter sich waren sehr erstaunt und hatten schon Angst ihren Gesprächsstoff auf Telefonate verlegen zu müssen, weil fürs Reden weder Luft noch Zeit war. 

Eine kleine Stärkung zum Schluss in Grifte, mit einem alkoholfreiem Bier, rundete die ganze Fahrt dann noch ab. Von da aus war nur noch die Sportwelt das Ziel. Nach 144km (+/- für die, die mit dem Rad zum Treffen gekommen sind oder sich auf der Heimfahrt an bzw. auf der Strecke verabschiedet hatten) sind alle Fahrer und Fahrerinnen wieder gesund und unfallfrei zuhause angekommen. Es war eine sehr schöne und rundum gelungene Mannschaftsfahrt!

KRÄFTEZÄHRENDE LANDSCAHFT - 3 SEEN RADMARATHON DURCH DAS WALDECKER LAND - MAI 2018

 

Es ist Samstag der 12.05.2018 - Zeit für den 3 Seen Radmarathon in Korbach! Die Radler-/ innen des KSV Baunatal die den Weg nach Korbach gefunden hatten starteten zusammen um 7:30h zu dieser Radsportveranstaltung. Das Wetter versprach gutes und alle waren voll motiviert!

Nach einem sehr schnellen Start und der Erkenntnis, dass noch einiges an Leistungsabfrage auf uns zukommen würde, nahmen wir das Tempo ein wenig heraus. So kam es, dass die schnelleren sich etwas absetzten und wir eine kleinere Gruppe bildeten, welche sich das Tempo gut einteilte um als Gruppe die gesamte Strecke von sage und schreibe 202 km und knapp 2800 HM GEMEINSAM zu bewältigen! 

Die landschaftlich sehr reizvolle Strecke und das Streifen der Seen des Waldecker Landes war eine große Herausforderung für den ein oder anderen! Gestartet in Korbach führte die Strecke als erstes Richtung Bad Arolsen (32 km) weiter bis nach Heringhausen (74 km) über Usseln und Oberschledorn nach Hillershausen (105 km). Von dort aus ging es weiter über Fürstenberg und Frankenau nach Frebershausen (144 km). Giflitz und Affoldern und die Edertalsperre waren die nächsten Orte die es zu passieren galt bis wir als nächste und letzte Verpflegungsstation Netze erreichten (174 km). Die letzten 28 km um im Ziel in Korbach anzukommen waren nochmal eine sportliche Herausforderung und verlangte von allen, die letzten Kräfte zu mobilisieren. 

Nach 8 Stunden und 7 Minuten reiner Fahrzeit kamen alle Fahrerinnen und Fahrer der „kleinen“ Gruppe ohne Panne und ohne Sturz im Ziel an! Hochachtung vor der sportlichen Leistung und einen großen Respekt an alle Fahrerinnen und Fahrer! 

Ein großer Dank gilt aber auch dem gesamten Team des RV Korbach sowie allen ehrenamtlichen Helfern für die gesamte Organisation dieser tollen Veranstaltung!

 

Siggi, Mario, Wolle, Ulli, Heike, Anja

RADMARATHON GRIßHEIM - APRIL 2018

 

Das nächste anstehende Event für die Radsportler und Sportlerinnen des KSV Baunatal stand an - der Radmarathon in Griesheim. Wir reisten am Samstag den 28.04.18 mit einer Gruppe von 8 Mitgliedern in Griesheim an und fuhren schon mal eine kleine Runde um auch die Punkte für die Wertungskarte mitzunehmen und um uns gleich  ein wenig an die Gegebenheiten und die Umgebung einzugewöhnen. Natürlich inklusive gewohnter Kaffeepause und leckeren Kuchen. Den Abend haben wir dann in einer schönen Pizzeria bei leckerem Essen und gemeinsamer Diskussionen über den nächsten Tag ausklingen lassen.

Am Sonntag den 29.04.18 ging es 6:15h zum Treffpunkt um sich dort noch einer kleinen Stärkung zu unterziehen und dann fit und voller Energie der Strecke zu widmen. Der Tag versprach laut der Wetterapps anderes Wetter als das, welches uns zeitweise passiert hatte. Bei frischen 8Grad und Zweifel von dem ein oder anderen ob mit oder ohne Regenjacke gingen wir an den Start. Es dauerte leider nicht sehr lange und an km 17 traf er uns. Er war da, der Regen und er begleitete uns fast 10km. Aber was soll’s. Keiner hat den Spaß an dem Event verloren und so ging es, zwar teilweise leicht unterkühlt, aber trotzdem noch mit Freude einfach weiter. Denn die Hoffnung auf Sonne hatte keiner verloren! Und siehe da, bei km 132 und nach einem lecker Mittagessen in der Turnhalle des TUS Griesheim ging es weiter auf die letzten 72km begleitet vom schönsten Sonnenschein und herrlich angenehmen Temperaturen. Jetzt wo die Wolken am Himmel weg waren, konnten wir auch endlich mal ein wenig den Focus auf die Leistung legen und wünschten uns als Gruppe, dass am Ende der Veranstaltung die Anzeige der Durchschnittsgeschwindigkeit sich doch vielleicht auf 28km/h einpendeln würde. Da wir schon eine Gruppe überholt hatten und die nächste Gruppe auch schon wieder vor uns zu sehen war, mussten wir dem Aufruf der Guide’s folgen und mussten leider das Tempo ein wenig heraus nehmen. So kam es, dass es am Ende und nach gefahrenen 204Km einen Schnitt von 27,8km/m gab! Alle 8 KSV (Heike , Anja, Susanne, Winni, Wolfgang, Mario, Siggi, Frank) Mitglieder sind gesund und ohne Sturz im Ziel angekommen. Jeder ist glücklich und zufrieden mit seinen erbrachten und erreichten Leistungen und bedankt sich recht herzlich für die gesamte  Veranstaltung beim TUS Griesheim, auch für die tolle Organisation!

MALLE TRAININGSLAGER - APRIL 2018

 

In der Woche vom 06.04.18-14.04.18 haben sich ein Teil der Frauen aus der Radsportabteilung des KSV Baunatal ein Trainingslager auf Mallorca gegönnt um gut vorbereitet in die neue Saison zu starten. Es wurden täglich die Räder gesattelt und ordentlich km geschrubbt. Vom Wetter her waren die Bedingungen grundsätzlich gut. Wind, Sonne aber auch Regen, alles hatten wir zur Verfügung. Ab Montag den 09.04.2018 kamen auch noch der Wolfgang, Walter und Werner von den Männern des KSV dazu. So kam es, dass wir auch mit den Männern gemeinsam schöne Touren gefahren sind. Unter anderem eine Königsetappe von 162km. Diese führte von unserem Startpunkt Alcudia aus über Santa Margalida und Petra an Porreres und Campos vorbei direkt ans Meer nach Sa Rapita. Von dort aus ging es dann wieder zurück. Llucmajor und Algaids rechts liegen gelassen und weiter Richtung Sencelles. Von da aus weiter Richtung Muro und dann den bekannten Weg zurück nach Alcudia. Als Belohnung gab es natürlich auch ganz traditionell eine Tasse Kaffee oder einen Cappuccino gepaart mit einem leckerem Stück Erdbeerkuchen.

Alles in allem kamen so an die 800 gefahrene Kilometer zusammen und ich denke ich kann sagen, dass jede mit ihren Leistungen zufrieden war und es rundum ein gelungenes Trainingslager war. 

Auf eine gute Saison! 

 

RTF IPPINGHAUSEN - APRIL 2018

 

Am 22.04.2018 stand sie an, die erste RTF für uns. Es ging nach Ippinghausen. Bei besten Wetterbedingungen starteten wir als Gruppe des KSV Baunatal pünktlich um 9:00Uhr. Leider war der Start nicht für alle so gut gelungen und wir hatten direkt den ersten Platten. Aber das konnte uns nicht abhalten! Der größte Teil der es mitbekommen hatte blieb stehen und wir haben, auch dank der Hilfe eines netten Radsportfreundes und Fotografen, der uns mit einer großen Pumpe ausgeholfen hatte, umgehend die Panne beheben können und ab ging es weiter auf die Reise durch das schöne Wolfhager Land. Leider war das Glück heute nicht ganz auf unserer Seite und es ereilte uns auch nach geraumer Zeit wieder ein Platter. Aber auch das konnte uns nicht daran hindern, als Gruppe diese Tour zu bestreiten. Weiter ging es. Nach einiger Zeit gemeinsamer Kilometer trennten sich dann die 79km Fahrer/innen von den 111km Fahrern. Der Rest der Strecke blieb Pannenfrei und so kamen alle die, die sich für die 111km Tour entschieden hatten auch alle gut und zusammen  im Ziel wieder an. 

Vielen Dank auch an alle Organisatoren und Helfer für die gute Versorgung an den Kontrollstationen.

Es war eine tolle und gelungene Veranstaltung bei der Wir das nächste mal wieder dabei sind!

SAISON SAMSTAGSRUNDE ERÖFFNET  - MÄRZ 2018

Bericht zum Event: Am 24.03.18 startete die Radsportabteilung ihren Saisonauftakt ins Jahr 2018. Eine Gruppe von 11 Fahrerinnen und Fahrern fand sich zusammen um gemeinsam in eine gute Saison zu starten! Das Wetter hatte beste Voraussetzungen und so kam auch eine schöne Strecke zusammen. Als Highlight gab es einen Stopp beim Radhaus Langenberg. Dort gab es zur Neueröffnung nach Umbau, Kaffee und leckere Speisen, für die wir alle vorher ordentlich km gestrampelt hatten. Alles in allem und rundum ein gelungener Start in eine neue Radsaison. 

 

A. Helbig

 

P.S.: Wenn Ihr das nächste Mal auch bei der Samstagsrunde dabei sein wollt, schickt uns einfach eine kurze Mail. Mehr Infos dazu, gibt es hier. 


RTF Bezirkswertung 2017 - JANUAR 18

Bei der Radtouristik Bezirkswertung 2017 gab es gute Ergebnisse, für die unsere Abteilung bei der gestrigen JHV des Radsportbezirks Kassel geehrt wurde. Diese lauten nämlich wie folgt:

 

der 1. Platz bei den Damen ging an Barbara Mans,

den 2. Platz bei den Herren belegte Wolfgang Knatz und

der 3. Platz bei der Mannschaftwertung komplettierte das Resultat.

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!

2. PLATZ BEI DER RTF GESAMTWERTUNG - DEZEMBER 2017

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen - einen Blick auf die zurückliegende Saison haben wir bereits geworfen. Fest steht nun auch, dass unser RTF Team in der diesjährigen Hessenwertung auf einem sehr guten zweiten Platz auf Bezirksebene gelandet ist. Die gesammelten Punkte pro gefahrener RTF wurden auf den Wertungskarten gesammelt: 524 Punkte unserer vier Damen und sechs Herren klingt jetzt vielleicht nicht sonderlich spektakulär, die gefahrenen RTF- und Marathon-Kilometer von knapp 21.500 hingegen schon. Gute Leistung, macht weiter so

RTF STUCKENBROCK - OKTOBER 2017

Am Sonntag den 15.10.2017 nahmen wir bei der Herbst RTF der PSV Stukenbrock teil. Alle Radler-/ innen des KSV Baunatal die Lust dazu hatten trafen sich pünktlich zum Start um 09:30Uhr in Stukenbrock ein.

Einer der letzten Möglichkeiten, gemeinsam nochmal ordentlich Punkte auf die Wertungskarte holen zu können. Alle Faktoren spielten an diesem Tag mit, um ihn als eine wunderschöne Ausfahrt in Erinnerung behalten zu können. Das Wetter war einfach ein Traum! Ein genialer Oktobertag mit perfekten Voraussetzungen für eine solche Veranstaltung. Wir gingen mit 15 Radfahrern/-innen an den Start für die Tour 3, die 117km Strecke.

Mit 315HM war die Strecke nicht gerade sehr anstrengend was den Auf – und Abstieg betraf, jedoch muss man auf gerader Strecke auch immer treten und kann den Beinen nie wirklich eine richtige Erholung gönnen (außer natürlich an den Kontrollpunkten). Von daher war es dann doch wiederum auch eine ordentliche Leistung, welche man auf der langen Distanz bringen musste! 

Ein großes Lob an die gesamte Gruppe, welche als ein gemeinsames Feld gestartet war und auch als genau dasselbe Feld wieder das Ziel passierte! Alle blieben immer zusammen, es wurde darauf geachtet, dass keiner verloren ging. Keiner hatte eine Panne oder einen Sturz und allen ging es gut! Es war wirklich eine echt gelungene Veranstaltung! 

Ich möchte aber auf diesem Weg auch die Gelegenheit nutzen und mich nochmal ganz herzlich bei allen aus dem Team bedanken. Es war für mich die erste RTF und auch die erste längere Tour die ich mit euch gemeinsam (als Nichtmitglied) bestreiten durfte. Danke, dass ihr mich alle so unterstützt habt und euch immer nach meinem Wohlbefinden erkundigt habt! Das ist eine sehr nette Geste und zeigt den wahren Charakter einer Gruppe! Ein besonderer Dank gilt aber auch an Heike Hochschorner, die mir den Siggi als „Personal Trainer“ an die Seite zitiert hat und der seine Aufgabe auch sofort sehr ernst nachgekommen ist! Vielen Dank nochmal an alle für diesen besonderen Tag, für das Erlebnis was ich mit euch teilen durfte und das Erreichen einer Leistung, die man nur als Team schafft! 

Abschließend bleibt mir nur noch ein ganz großes Lob an die Veranstalter auszusprechen! An allen Versorgungspunkten war bestens für das leibliche Wohl gesorgt worden!

Tolle Veranstaltung und Organisation!

 

Bericht - ANJA

GROßE WESERRUNDE - SEPTEMBER 2017

Am Samstag den 02.09.2017 war es soweit, meine erste Tour über 300 km stand an - die „Große Weserrunde“! Mit der Option, wenn es nicht läuft, auf die 200 km abzukürzen oder die 250 km zu fahren, begannen wir gemeinsam die Tour um 6 Uhr früh im niedersächsischen Rinteln, bei kühlem und trockenem Wetter mit etwas Nebel in den Tälern. Nach 40 km erreichten wir die erste Kontrolle (siehe Bild). Schon kurze Zeit später schlich sich die erste Panne bei einem Gastfahrer ein.

Nach 100 km verabschiedeten wir Suse und bei mir stellte sich noch nicht die Frage kürzer zu fahren, es lief sehr gut mit den Männern vorn. Kurz vor Hann. Münden wieder eine kurze Panne. Pause war angesagt und alle warteten wieder gemeinsam.

In Hann. Münden, mit warmen Essen gestärkt, ging es bei schönstem Sonnenschein weiter. Dieser dauerte aber nicht allzu lang an und der erste richtige Schauer erwischte uns. Kurz danach die nächste Panne, diese aber zum Glück dann im Trockenen. Weiter ging’s zur vorletzten Station, bei der wir nur noch mit letzten Resten versorgt werden konnten.

Aber 25 km weiter bekamen wir dann doch nochmal lecker warmes Essen oder wer wollte, konnte sich auch mit Kuchen stärken. Allen Beteiligten ging es super, mich eingeschlossen! So ging es weiter auf die letzten Meter zum Ziel. Bevor wir starteten, sprachen wir uns alle zusammen ab, weiter an der Weser zu bleiben, da es sonst zu kühl und zu dunkel werden würde auf der alternativen bergigeren Strecke. Also ging es ab Richtung Hameln, leider begleitet von einem nächsten Schauer und etwas Orientierungsproblemen. Zu allem Unglück dann noch die vierte Panne während der ganzen Tour. Doch wir waren geübt und die Gruppe blieb erneut und ganz selbstverständlich wieder zusammen und wartete. Einfach genial!!!

Jetzt war der Weg ins Ziel wirklich nicht mehr weit! In Rinteln angekommen, wurden wir mit einem super Empfang, leckerem Essen und Getränken begrüßt! Alle sind froh, sturzfrei im Ziel angekommen zu sein und ich selbst war völlig glücklich und überwältigt davon, meine ersten 300 km am Stück geschafft zu haben! Nicht ganz unverdient ist dieses Ziel auch der tollen Leistung der Gruppe zu verdanken, meinen Respekt an Euch! DANKE JUNG’S!

Abschließend bleibt mir nur noch ein ganz großes Lob an die Veranstalter auszusprechen! Tolle Veranstaltung und Organisation!

 

Bericht - HEIKO HOCHSCHORNER

EIN HAUCH VON TOUR DE FRANCE IN BAUNATAL - JULI 2017

Einen nicht ganz alltäglichen Trainingstag hatten die Velonistas und die Herren am vergangenen Samstag. Was für die Profis in Frankreich derzeit Alltag ist, war für unsere heimischen Hobbysportler schon was besonderes - nämlich im Fokus von Kameras und einer Kameradrohne zu stehen. Für den Dreh des KSV Imagefilms des Hauptvereins standen bzw. fuhren unsere Jungs und Mädels als erste Abteilung vor der Linse. Drehorte waren der Altenritter Kreisel, der Anstieg bzw. die Abfahrt zwischen Großenritte und Niedenstein sowie der Feldweg oberhalb vom Leiselsee. Alle hatten viel Spaß und bei strahlendem Sonnenschein machte es den Radsportler/innen auch nichts aus, einzelne Einstellungen das eine um das andere Mal erneut zu drehen. Wir sind gespannt auf das Ergebnis!

Kontakt

Altenritter Straße 37

34225 Baunatal

E-MAIL: info@ksvbaunatal-radsport.de

TEL.:  0561 491 1858